Open-Access-Vereinbarung für Deutschland

Als korrespondierende/r Autor/in* mit Zugehörigkeit zu einer deutschen Universität oder Forschungseinrichtung können Sie Ihre Beiträge in unseren Zeitschriften für Sie kostenfrei Open Access publizieren. Die hierfür entstehenden Gebühren werden gemäß der deutschlandweiten DEAL-Vereinbarung übernommen.

Mehr als 750 deutsche Einrichtungen sind berechtigt, an der Vereinbarung zwischen Springer Nature und Projekt DEAL teilzunehmen. Das bedeutet, dass korrespondierende Autor/innen, die einer dieser Einrichtungen angehören, ihre Artikel Open Access publizieren können, ohne eine Rechnung von Springer Nature zu erhalten. Die Vereinbarung umfasst mehr als 1.900 Hybridzeitschriften aus dem Portfolio von Springer Nature (ab Januar 2020) sowie mehr als 600 reine Open Access-Zeitschriften (ab August 2020).

*Hauptverantwortlich für die Kommunikation mit Springer Nature, nachdem der Artikel durch die Herausgeber einer Zeitschrift akzeptiert wurde.

Seite auf Englisch lesen

Seite auf Englisch lesen

Wichtige Informationen für Autor/innen:

  • Sie müssen der/die korrespondierende Autor/in* des Artikels sein.
  • Artikeltypen, die unter die Vereinbarung fallen, sind: Original Papers, Review Papers, Brief Communications, Editorial Notes+, Book Reviews+, Letters+ und Reports+.
  • Unter die Vereinbarung fallen Artikel, die zur Publikation in Springer Open Choice Journals (Hybridzeitschriften) angenommen sind und ein Publikationsdatum ab dem 01. Januar 2020 aufweisen sowie Artikel, die zur Publikation in Journals von BMC, SpringerOpen und Nature Open Access angenommen sind und ein Publikationsdatum ab dem 01. August 2020 aufweisen.
  • Sie müssen einer berechtigten Einrichtung angehören.
  • Die Einrichtung, der Sie primär angehören, muss im zu publizierenden Manuskript kenntlich sein. Die primäre Zugehörigkeit liegt bei der Einrichtung, bei der Sie den überwiegenden Teil Ihrer Forschung für das Manuskript durchgeführt haben.
  • Sie müssen während des Autorenidentifikationsprozesses (dieser Schritt erfolgt, sobald Ihr Artikel zur Publikation akzeptiert wurde) Ihre Identität bestätigen. Die Einrichtung, die Sie während dieses Prozesses auswählen, sollte die Einrichtung sein, der Sie primär angehören, da diese Ihren Anspruch prüfen und eine Rechnung erhalten wird, sofern der Artikel den Anforderungen zur Open Access-Publikation entspricht.

*Hauptverantwortlich für die Kommunikation mit Springer Nature, nachdem der Artikel durch die Herausgeber einer Zeitschrift akzeptiert wurde.

+Nur bei Hybridzeitschriften. Artikel mit nicht-wissenschaftlichen Inhalten in Open Access Zeitschriften sind nicht Teil dieser Vereinbarung.

Autorenleitfaden

Open Access veröffentlichen

Liste der Einrichtungen, die Sie zur Open Access-Publikation berechtigen.


Institution list (XLSX)

Liste der in der Vereinbarung inbegriffenen Zeitschriften

Journal list (XLSX)

Veröffentlichen Sie mit uns

L_springer_boxtransparent_600x150
Palgrave

FAQs

Wer gilt als korrespondierende/r Autor/in?

Als korrespondierende/r Autor/in gilt die Person, die sich während des Publikationsprozesses hauptverantwortlich um Manuskript und Korrespondenz kümmert – von Korrektur und Lektorat des Manuskripts über die Revision und Wiedereinreichung einer überarbeiteten Version bis hin zur Akzeptanz des Artikels. Der/die korrespondierende Autor/in übernimmt hauptverantwortlich die Kommunikation mit Springer Nature, nachdem der Artikel durch die Herausgeber einer Zeitschrift akzeptiert wurde.

Der/die korrespondierende Autor/in ist befugt, bei allen Angelegenheiten, die die Publikation des Manuskripts (inklusive Zusatzmaterialien) betreffen, stellvertretend für alle Mitautor/innen zu handeln. Der/die korrespondierende Autor/in ist auch dafür verantwortlich, das Einverständnis von Mitautor/innen einzuholen und diese fortlaufend während des Einreichungs-, Begutachtungs- und Publikationsprozesses über den Status des Manuskripts zu informieren.

Darüber hinaus übernimmt der/die korrespondierende Autor/in, der/die einer berechtigten Einrichtung angehört, den Autoridentifikationsprozess und fungiert als Kontaktperson für jegliche Anfragen, die nach der Publikation des Artikels eingehen.

Wie kann ich feststellen, ob ich zur Open Access-Publikation berechtigt bin?

Wenn Sie die folgenden Aussagen mit ‚Ja‘ beantworten können, kann Ihr Artikel im Rahmen der deutschlandweiten Open Access-Vereinbarung veröffentlicht werden.

- Ich bin der/die korrespondierende Autor/in*.

- Ich gehöre einer berechtigten Einrichtung an und kann dies mit mindestens einer der Methoden in der untenstehenden Grafik belegen.

- Mein Artikel gehört einem der folgenden Artikeltypen an: Original Paper, Review Paper, Brief Communication, Editorial Notes+, Book Reviews+, Letters+ und Reports+.

Agreement author identification img © Springer Nature

Nach Akzeptanz Ihres Artikels werden Sie auch dazu aufgefordert, Ihre primäre Zugehörigkeit zu einer Einrichtung anzugeben.

* Hauptverantwortlich für die Kommunikation mit Springer Nature, nachdem der Artikel durch die Herausgeber einer Zeitschrift akzeptiert wurde.

+Nur bei Hybridzeitschriften. Artikel mit nicht-wissenschaftlichen Inhalten in reinen Open Access Zeitschriften sind nicht Teil der Vereinbarung.

Wie werde ich informiert, ob mein Artikel die Anforderungen erfüllt?

An Ihrer Einrichtung wird Ihr Artikel basierend auf Ihrer institutionellen Zugehörigkeit, dem Artikeltitel und dem Titel der Zeitschrift durch eine/n Genehmigungsbeauftragte/n geprüft.

Sobald Ihr Artikel von Ihrer Einrichtung genehmigt wurde, werden Sie per E-Mail benachrichtigt und Ihr Artikel wird veröffentlicht.

Wie erfolgt die Zahlung für die Open Access-Publikation meines Artikels?

Als individuelle/r Autor/in erhalten Sie keine Rechnung von Springer Nature für Ihre Open Access-Publikation. Diese Gebühren sind zunächst Bestandteil des DEAL-Hauptvertrags, der zwischen Springer Nature und der Max Planck Digital Library Services GmbH (MPDL Services) geschlossen wird. MPDL Services koordiniert zentral die finanziellen Beiträge der deutschen Einrichtungen. Erfahren Sie mehr über Projekt DEAL.

Was passiert, wenn die Vereinbarung in meinem Fall keine Anwendung findet?

Es gibt neben Projekt DEAL viele weitere Finanzierungsmöglichkeiten für die Open Access-Publikationsgebühr (Article Processing Charge, APC). Besuchen Sie unsere open access funding page (Englisch) um zu prüfen, ob Ihre Einrichtung oder Ihr Forschungsförderer Open Access-Publikationen finanziell unterstützt.

Ist diese Vereinbarung das Gleiche wie Springer Compact?

Die Open Access-Vereinbarung in Deutschland umfasst Publikationsgebühren für Springer-Hybridzeitschriften sowie, ab 1. August 2020, reine Open Access-Zeitschriften. Korrespondierende Autor/innen*, die einer teilnehmenden deutschen Einrichtung angehören, können ihre Forschungsbeiträge Open Access bei Springer publizieren.

Ab August 2020 deckt die Vereinbarung auch Publikationen in reinen Open Access-Zeitschriften von Springer Nature ab. Inbegriffen sind die Imprints BMC, Nature Research, Palgrave und SpringerOpen. Die Links im Bereich 'Open Access veröffentlichen' auf dieser Seite bieten weitere Informationen zu teilnehmenden Einrichtungen und Zeitschriften.

*Hauptverantwortlich für die Kommunikation mit Springer Nature, nachdem der Artikel durch die Herausgeber einer Zeitschrift akzeptiert wurde.

Warum wurde diese Vereinbarung getroffen?

Mit dieser Vereinbarung hat Projekt DEAL die bisherige Finanzierung von Abonnements zu einer Finanzierung von Open Access-Publikationen verlagert. Korrespondierende Autor/innen* an teilnehmenden deutschen Einrichtungen können Ihre Forschungsbeiträge Open Access in Springer-Hybridzeitschriften publizieren und erhalten auch Lesezugriff auf die Abonnement-Inhalte dieser Zeitschriften.

Weiter wird ab August 2020 ein Nachlass von 20% auf Publikationsgebühren für alle Inhalte gewährt, die unter der Open Access-Vereinbarung in Deutschland bei Zeitschriften der Imprints BMC und SpringerOpen publiziert werden. Autoren erhalten keine Rechnung von Springer Nature und der Nachlass von 20% wird auf die zentral entrichteten Gebühren angerechnet.

*Hauptverantwortlich für die Kommunikation mit Springer Nature, nachdem der Artikel durch die Herausgeber einer Zeitschrift akzeptiert wurde.

Was passiert mit BMC- und SpringerOpen-Memberships?

In der deutschlandweiten Vereinbarung gehen jegliche BMC-Memberships teilnehmender Einrichtungen auf.

Artikel, die 2019 in BMC- oder SpringerOpen-Zeitschriften publiziert werden, werden über die BMC-Mitgliedschaft Ihrer Einrichtung abgerechnet. Artikel, die ab dem 1. August 2020 publiziert werden, werden als Bestandteil der neuen Vereinbarung identifiziert und im Rahmen von DEAL abgerechnet (selbst wenn sie ursprünglich unter einer BMC-Membership eingereicht wurden).

Der Autoridentifizierungsprozess wurde unter der neuen Vereinbarung leicht abgeändert. Für BMC-Memberships werden Autor/innen bei Einreichung eines Artikels identifiziert. Unter der deutschlandweiten DEAL Open Access-Vereinbarung erfolgt der Identifizierungsprozess zum Zeitpunkt der Akzeptanz des Artikels. Dies bedeutet, dass Sie Ihre institutionelle Zugehörigkeit erneut bestätigen müssen, sofern Sie einen Artikel 2019 unter einer BMC-Membership eingereicht haben, aber die Publikation 2020 erfolgt.

An wen kann ich mich für weitere Informationen wenden? 

Bitte senden Sie eine E-Mail an oa.verification@springernature.com, sollten Sie zusätzliche Unterstützung benötigen.

Weitere Informationen finden Sie in den DEAL FAQs für Autor/innen.

Weitere Informationen

Unsere Open Access-Journals und Bücher

Was ist Open Access?

Open Research-Historie bei Springer Nature

Open Access News und Events

Auf dem neusten Stand bleiben

_
Folgen Sie uns auf Twitter

Here to foster information exchange with the library community

_
Kontaktieren Sie uns auf LinkedIn

Connect with us on LinkedIn and stay up to date with news and development.