Arbeitsmethodik Toxikologie

Der Schwerpunkt dieses Kurses sind die grundlegenden Prinzipien und der einfachere Teil der toxikologischen Tests gemeinsam mit grundlegenden physikalisch-chemischen Daten. Dazu lernen die Teilnehmenden eingangs die Ableitung einer Einstufung nach CLP-Verordnung. Die Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 über die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung (CLP) von Stoffen und Gemischen beruht auf dem Global Harmonisierten System der Vereinten Nationen (GHS). Durch diese Verordnung soll ein hoher Grad an Schutz für die Umwelt und Gesundheit sichergestellt werden. Außerdem soll der freie Verkehr von Stoffen und Gemischen gesichert werden. Primär soll die praktische Anwendung aus physikalisch-chemischen und toxikologischen Daten für gewisse Endpunkte geübt werden. Der Zusammenhang zu den Anforderungen der Europäischen Chemikalienverordnung (REACH) wird im Kurs ebenfalls hergestellt. Die Teilnehmenden können ihre Lernziele anhand einer Klausur freiwillig überprüfen lassen. Hierfür wird nach Kursende eine Klausur versendet. 

Springer Campus Zertifikatskurse

  • Weiterbildung auf Top-Niveau
  • Unterschiedliche Lernformate: Von Selbststudium über Online-Learning bis hin zu Präsenz-Kursen
  • Inkl. Beratung und persönlicher Betreuung

Kursinhalte und Ablauf

Sie erfahren in diesem Kurs die allgemeinen Prinzipien und den einfacheren Teil der toxikologischen Tests/Endpunkte und üben die Einstufung von Stoffen nach dem 2010 in Kraft getretenen Global Harmonisierten System (CLP-1272/2008) mit zahlreichen Übungsbeispielen. Im Vordergrund steht hier die praktische Anwendung.

Programm-Ablauf

1. Tag, 09:00 - 17:15 Uhr


10:00 Uhr
Begrüßung und Einführung
Aufgaben der Toxikologie und Ökologie – Arbeitsgebiete – Zusammenhang mit dem Gefahrstoffrecht – Gefährlichkeitsmerkmale – Erfahrungen aus dem Vergiftungsgeschehen
Dr. W. Aulmann

10:45 Uhr
Akute systemische Toxizität – Teil I
Prüfverfahren nach oraler Verabreichung: LD50 – Festdosismethode – Akute Toxizitätsklassenmethode
Dr. W. Aulmann

11:30 Uhr
Akute systemische Toxizität – Teil II
Anatomie und Funktion des Atemtraktes – Aufbau der Haut – Prüfverfahren zur Inhalationstoxizität – Prüfverfahren nach dermaler Verabreichung
Dr. W. Aulmann

12:15 Uhr gemeinsames Mittagessen

13:15 Uhr
Akute lokale Toxizität – Teil I
Hautreizung und -verätzung: Teststrategien – Physikalisch-chemische Parameter – in-vitro-und in-vivo-Verfahren
Dr. W. Aulmann

14:00 Uhr
Akute lokale Toxizität – Teil II
Augenreizung / schwere Augenschäden: Teststrategien – Physikalisch-chemische Parameter – in-vitro- und in-vivo-Verfahren
Dr. W. Aulmann

15:00 Uhr
Übungen
Einstufung von Stoffen in Bezug auf die akute lokale und systemische Toxizität nach CLP
Dr. W. Aulmann

16:30 Uhr
Alternativmethoden und Abschlussdiskussion zum 1. Tag
Dr. W. Aulmann

17:15 Uhr
Ende des ersten Seminartages

2. Tag, 09:00 - 16:30 Uhr


09:00 Uhr
Mutagenität Teil I
Grundlagen, Mechanismen, Allgemeine Prinzipien, Testsysteme in vitro (ausgewählte Beispiele)
Dr. W. Köhl

09:45 Uhr
Mutagenität Teil II
Fortführung Testsysteme in vitro, Übungen
Dr. W. Köhl

11:30 Uhr
Physikalisch-chemische Parameter
Wichtige Parameter mit Bedeutung für Toxikologie und Ökotoxikologie: Verteilungskoeffizient, Wasserlöslichkeit, Viskosität
Dr. W. Köhl

12:15 Uhr gemeinsames Mittagessen

13:15 Uhr
Sensibilisierung – Grundlagen
Prinzipien des immunologischen/sensibilisierenden Geschehens, Kontaktsensibilisierung, Testsysteme I: Lokaler Lymphknotentest (LLNA)
Dr. W. Köhl

14:00 Uhr
Hautsensibilisierung
Testsysteme II (Bühler- und Magnusson-Kligmann-Test), Übungen
Dr. W. Köhl

14:45 Uhr Kaffeepause

15:00 Uhr
Toxikokinetik
Resorption, Verteilung, Verstoffwechslung und Ausscheidung (ADME) mit besonderer Berücksichtigung der Hautpenetration
Dr. W. Köhl

15:45 Uhr
Abschlussdiskussion, Klärung von Fragen 
Dr. W. Köhl

16:30 Uhr Ende des Seminars

Ihre Top-Referenten

Dr. Walter Aulmann ist ein zertifizierter Eurotoxikologe mit Berufserfahrung in leitender Position in unterschiedlichsten Bereichen (Pharmazie, Chemie, Kosmetik etc.). Er ist seit vielen Jahren Mitglied der nationalen BfR Giftkommission und des Vorstandes der Deutschen Gesellschaft für Toxikologie (GT). Er ist Autor diverser Abhandlungen und Lehrbuch-Beiträge. 

Dr. Werner Köhl ist ein zertifizierter Eurotoxikologe mit Berufserfahrung in leitender Position in unterschiedlichsten Bereichen (Pharmazie, Chemie, Kosmetik etc.). Er arbeitet zudem in wissenschaftlich-regulatorischer Beratung und berät international in regulatorischer Toxikologie und Ökotoxikolgie. Er ist Autor diverser Abhandlungen und Lehrbuch-Beiträge.

Alle Infos auf einen Blick:

Kurstyp: 

Präsenzkurs

Kooperationspartner:

Haus der Technik

Kursdauer:

2 Tage

Zielgruppe:

Produktsicherheitsverantwortliche aus Wirtschaft und Verwaltung, besonders angesprochen sind Mitarbeiter*innen aus Unternehmen, die Gefahrstoffe herstellen, einführen, vertreiben oder einsetzen. Ebenso sind Mitarbeiter*innen aus Behörden, Verbänden und Auftragsinstituten angesprochen. Die Veranstaltung ist auch für Personen geeignet, die sich auf dem Gebiet der Regulatorischen Toxikologie mit Schwerpunkt Chemikaliengesetzgebung fort- und weiterbilden wollen.

Zertifizierung:

Teilnahmebescheinigung von Haus der Technik

Entgelt:

Für Firmen: € 1.320,- (MwSt.-frei)

Für Privatpersonen: € 1.390,- (MwSt.-frei)

Inkl. Arbeitsunterlagen, Mittagessen und Pausengetränken

Nächste Termine:

05.12.2022-06.12.2022, Essen (Anmeldeschluss: 28.11.2022) Mindest-Teilnehmerzahl: 5