Genetik & Molekularbiologie

Grundlagenkurs auf Bachelorniveau

Genetik ist die zurzeit am stärksten expandierende biologische Arbeitsrichtung und beeinflusst die tägliche Laborarbeit in der Biomedizin entscheidend. Im Kurs wird mit der Darstellung der Vermehrung und Fortpflanzung von Zellen zunächst die Brücke geschlagen von der Zellbiologie zur Genetik. Die darauffolgenden Studieneinheiten befassen sich u. a. mit den klassischen Experimenten Gregor Mendels (und deren heutigen Relevanz), genetischen Experimenten an der Taufliege Drosophila, hochaktuellen Themen wie „genomisches Imprinting“ oder „DNA-Korrekturlesen“ und mit den Vorgängen bei der Transkription und Translation. Die beiden abschließenden Studieneinheiten widmen sich der Regulation der Genexpression sowie der Genetik der Viren.

Im Rahmen des Kurses haben die Teilnehmenden alle zwei Wochen die Möglichkeit an einem zweistündigen Online-Tutorium teilzunehmen. Der Tutor bzw. die Tutorin hilft beim Verständnis der Studieninhalte und geht im Tutorium auch auf individuelle Fragen der Teilnehmenden ein. 

Springer Campus Zertifikatskurse

  • Blended Learning mit Selbststudium über Lehrmaterial, kombiniert mit Online-Tutorien
  • Weiterbildung auf Top-Niveau
  • Inkl. Beratung und persönlicher Betreuung

Kursinhalte und Ablauf

Als Teilnehmer*in dieses Kurses erhalten Sie folgende Lehrmaterialien: 

● Insgesamt 6 Studienhefte im Printformat zu folgenden Themengebieten:

- Genetik 1 und Genetik 2

- Molekularbiologie 1-4

● Das umfassende Lehrbuch Campbell „Biologie“ (Printausgabe).

● Weiterhin erhalten Sie von uns Zugang zu unserer Online-Lernplattform Moodle, auf welcher für Sie aktuelle Informationen zum Kurs, ein Forum zum Austausch mit allen Kursteilnehmern, Übungsaufgaben und alle Studienhefte im pdf-Format zur Verfügung stehen.

● Die Online-Live-Tutorien finden alle zwei Wochen statt und sind dafür gedacht, dass Sie mit einem Experten bzw. einer Expertin alle offenen Fragen zum Studieninhalt klären können und zentrale Kursinhalte intensiv beleuchtet werden.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Kursinhalt

Genetik 1: Fortpflanzung und Vererbung

Stichworte zum Inhalt: Vermehrung durch Zellteilung | Die Mitose ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Zellzyklus | in vivo und in vitro | Wenn jemand bei grün schläft oder eine rote Ampel überfährt | Tumoren und Metastasen |  Der Weg vom Gen zum Protein | Gleiches bringt Gleiches hervor | Entwicklungszyklen bei Menschen, Pflanzen und Tieren | Die Erstellung des Karyotyps als Voraussetzung für genetische Familienberatung | Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Mitose und Meiose | Rekombination und Evolution | Sexualität auch bei Bakterien und Viren?

Genetik 2: Mendel und der Genbegriff

Stichworte zum Inhalt: Vom Experiment zur Hypothese | Die Spaltungsregel | Die Unabhängigkeitsregel  | Genetik und Statistik | Gene und Merkmale – eine komplexe Beziehung | Die Anwendung der Mendelschen Regeln auf die menschliche Vererbung | Genetische Familienberatung: ein Zusammenspiel von Genetik, Gentechnik und Ethik.

Molekularbiologie 1: Chromosomen und Gene

Stichworte zum Inhalt: Zum zweiten Mal – die Wahl des richtigen Objekts | Geschlechtsgebundene Vererbung – eine Ausnahme von den Mendelschen Regeln? | Das Barr-Körperchen – ein stillgelegtes Chromosom | Sind Genkarten „Landkarten“? | Crossing-over und Genkarten | Wie funktioniert Rekombination? | Abweichungen in Chromosomenzahl oder -struktur | Die Hierarchie der Mutationen |  Die epigenetische Prägung – das Imprinting | Gene, die nicht den Mendelschen Regeln gehorchen |  Nucleinsäure oder Protein – das ist hier die Frage! | Von starken und von schwachen Bindungen |  Semikonservativ ist richtig! | DNA-Replikation – ein Kompromiss zwischen Schnelligkeit und Genauigkeit | Unterschiedliche Formen von Spiralen | Schadensbegrenzung im Erbgut.

Molekularbiologie 2: Gene und wie sie arbeiten

Stichworte zum Inhalt: Durch Schaden wird man klug – oder wie man über Defektmutanten Stoffwechselwege entschlüsseln kann | Die Sprache der Gene | Viel oder wenig RNA – das „Tuning“ der RNA-Polymerase | RNA-Prozessierung | tRNA als Adaptor-Molekül | Ökonomie durch „Wackeln“ | Das Ribosom – die Proteinfabrik | Polysomen als Konvoi zur schnellen Translation und zum Schutz der mRNA | Primärstruktur und höhere Strukturen | Signalpeptide als Versandadresse | Ein Unterschied zwischen Eu- und Prokaryoten | DNA-Schäden und Mutationen | Am Anfang war die RNA!

Molekularbiologie 3: Regulation der Genexpression

Stichworte zum Inhalt: Genregulation bei Bakterien als Anpassung auf sich verändernde Umweltbedingungen | Das Funktionsprinzip des Operons am Beispiel des lac-Operons | Transkription und Translation im Operon | Von der Ökonomie des Operons | Das zyklische AMP (cAMP) |  Genregulation bei Eukaryoten: Keine Operons, aber dennoch geregelte Expression | Regulation der Chromatinstruktur | Der Schalter am Gen: die Transkriptionsinitiation | Die Kontrolle nach der Transkription | RNA-Editing – was soll das? | Langlebige und kurzlebige RNA | Stabilität von Proteinen |  Nichtcodierende RNAs | Embryonalentwicklung durch differenzielle Genexpression | Entgleiste Genregulation und Krebs.

Molekularbiologie 4: Viren

Stichworte zum Inhalt: Groß und klein | Phageninfektion und das Experiment von Hershey und Chase |  Viren, Bakteriophagen und Stress | RNA-Viren – Umkehr eines zentralen genetischen Prinzips | Evolution von Viren | Wie man Phagen „titriert“ | Viruserkrankungen | Viroide und Prionen | Virusoide.

Alle Infos auf einen Blick:

Kurstyp: 

Blended Learning mit Selbststudium über Studienmaterial |
E-Learning-Plattform | Online-Tutorien

Kooperationspartner: 

Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU Mainz)

Kursdauer:

3 Monate (Aufwand: ca. 10-15h/Woche)

Kursniveau | Zulassungsvoraussetzungen:

Grundlagenkurs für Laborfachkräfte und wissenschaftliche Mitarbeiter*innen. Akademische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, wobei entsprechende Qualifikationen oder Erfahrungen aus Ihrem Berufsalltag von Vorteil sein können. 

Prüfung | Zertifizierung:

Das Modul schließt mit einer 60-minütigen Klausur ab, die von Dozierenden der Johannes Gutenberg-Universität Mainz gestellt und bewertet wird. Die Teilnehmer*innen erhalten von der Universität Mainz ein Teilnahmezertifikat, auf dem das Klausurergebnis sowie die zugehörigen 6 ECTS-Punkte verzeichnet sind.

Falls Sie eine Anerkennung des Zertifikats für den Studiengang „Fernstudium Biologie für labortechnische Fachkräfte in biomolekularen Berufen“ wünschen, müssen Sie die Zulassungsbedingungen des Biologie-Fernstudiums erfüllen (Ausbildung als Technische Assistent*innen und Laborant*innen der Fachrichtungen Biologie, Chemie, Pharmazie, Medizin und Agrartechnik, sowie Pharmakant*innen und Chemikant*innen, mindestens mittlere Reife als Schulabschluss sowie einschlägige Berufserfahrung). Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Seite des Fernstudium Biologie.

Entgelt:

€ 999,- (ohne MwSt.), € 1.188,81 (inkl. 19% MwSt.) 

Nächste Termine:

01.02.2023 (Anmeldeschluss: 16.01.2023) | 15.07.2023 (Anmeldeschluss: 30.06.2023) | 01.09.2023 (Anmeldeschluss: 15.08.2023). Die Online-Tutorien finden alle zwei Wochen nachmittags oder abends an einem Werktag statt. Weitere Termine in Planung. Bitte kontaktieren Sie uns.  Mindestteilnehmerzahl: 5